Wohnzimmer

About trifft Blank.

Boom! Grelles Scheinwerferlicht. Zum treibenden Drum-Prelude krachen die ersten Akkorde durch die Speaker.  Schmatzende Gitarrenlicks treffen  knackige, tief-grollende Basslines. Ein Hai zirkelt scheinbar mühelos die Drumsticks über das Set und untermauert den Auftakt einer fulminanten Show. Punk-Rock, der Akzente setzt, herausbricht aus Schubladen. Percussive Clean-Sounds werden zu crunchenden Beats, gehen auf in Ska-Elementen und treffen im Finale auf fette Rockriffs. Wild und rotzig markieren Songs wie “Für die Crew” und “Money” den punkigen Ursprung der drei Musiker Can, Lennard und Flo. Ebenso leidenschaftlich lassen sie Crossover-Balladen wie “Manhattan Project” und der Hymne “Schmetterlinge” dem Schmerz und der Rohe des Lebens freien Lauf. Der Wunsch nach Freiheit, Ausbrechen, Wandel und unglaublich spaßige Erlebnisse mit den besten Freunden verbinden sich in ihren Texten zu Hooks, die mitreißen – die Aufrütteln. Nicht Stillstehen – Verändern! Anders sein. Das Zeitgeschehen gestalten. Einfach About Blank eben.

“Wie sollte eine solcher Abend am besten zu Ende gehen? Genau… ganz groß!!! Und darauf konnte man sich mit ABOUT BLANK verlassen. Die Punkrocker brachten alles Erdenkliche auf die Bühne, was man benötigt, um richtig Party zu machen. Lustige Sprüche, gute Musik und viel, viel Energie. Dazu noch ein Haufen nahezu euphorische Fans, die scheinbar nie den Hunger auf Party verlieren. ABOUT BLANK brachten diesen Abend und somit die Saison im Norden auf großartige Weise zu Ende. Auch hier wächst ein hochkarätiges Format heran, das auf jedem Festival bestehen könnte. Hauptsache, es soll Spaß machen. Dann ist man mit diesen drei Jungs auf der sicheren Seite.”

(Florian Rössler // SPH Bandcontest)

Showimpressionen

Im nächsten Moment: Ein Schatten, eine Ikone?! Nein! Aufblas-Bühnenkaktus “Günther der III.” betritt das Scheinwerferlicht und genießt, geziert und gezeichnet von zahllosen Live-Stagedives, Moshpits und Stickerbombs, den lustigen Einstand der beiden Frontmänner. Annekdoten wie das Aufwärm-Drumyoga vor der Show (gibt es soetwas überhaupt?)  treffen auf verrückte Begebenheiten:

Wie erklärt man einer Polizeikontrolle auf dem Weg zum Festivalauftritt bloß die knallrosane Bandcouch “Mona”,  die im schimmernden Licht im Inneren des Transporters ihren Platz zwischen Schlagzeug, Gitarren und jeder Menge Tour-Erinnerungen sichtlich genießt. Darauf erstmal durchatmen und in Gedanken an eine der wohl verrücktesten Shows in einem Bahnhof in “Ha-Ha-Harburg” zurückdenken.

Haben die gerade..? Ja, haben sie. Fliegende Gitarre und Bassist markieren Höhepunkte in einer energiegeladenen Show mit Witz, Charme und Unverwechselbarkeit. In über neun Jahren Bandgeschichte haben die drei About Blanker auf vielen kleinen, ganz kleinen und großen Bühnen ein Zuhause gefunden und in ihr Herz und ihre Musik geschlossen. Bevor sie ihr neues Wohnzimmer dann aber komplett eingerichtet haben, geht es weiter. Auf zu neuen Erlebnissen. Auf eine Reise mit About Blank.

Kontakt

band.aboutblank@gmail.com

Schreibt uns! Euch gefällt unsere Mukke? Ihr wollt hallo sagen? Der “Blankoboter” (nicht zu verwechseln mit dem “about-facebot-blank) stellt euch direkt zu uns durch!